Tajani, Antonio

[* 4.8.1953 in Rom] EU-Kommissar aus Italien. Studium (Jura) in Rom.

Über 20 Jahre für »Il Giornale« Redakteur in Rom und im Ausland, teils für den TV-Sender RAI. Aktiver Reserveoffizier (Flugsicherung). 1994–2005 Bezirkschef der rechtsbürgerlichen FI in Lazio. 1994 Regierungssprecher. 1994–2008 saß er im Europaparlament, ab 1999 Leiter der FI-Gruppe. 2002–06 Vizechef der EVP.

Seit 2008 Vizepräsident der EU-Kommission und bis 2010 Kommissar für Verkehrspolitik. Seither Kommissar für Industrie und Unternehmertum. Konkretisiert Abkommen mit Rohstoffländern und Konzepte für ressourcenschonendes Wachstum. Will solche Investitionen direkt fördern (anstelle der inflexiblen Beihilfen). Zuständig für Tourismus und Weltraumpolitik (wie seit 2008 Aufbau des Satellitennavigationssystems »Galileo«) und verfolgt u. a. das Ziel einer europ. »Innovationsunion«.

Literatur:Munzinger-Archiv.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln