Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das zentrale Beratungsorgan aller 193 Mitgliedstaaten der UN. Sie besteht aus den Vertretern ihrer Regierungen, prüft und genehmigt den Haushalt, setzt die Beitragsquoten fest, bestimmt die Zusammensetzung der Organe, entscheidet mit dem Sicherheitsrat über Aufnahme, Suspendierung oder Ausschluss eines Mitglieds, wählt die nichtständigen Mitglieder des Sicherheitsrats und alle Mitglieder des Wirtschafts- und Sozialrats, ernennt auf Empfehlung des Sicherheitsrats den Generalsekretär und die Richter des Internationalen Gerichtshofs (IGH). Die Generalversammlung erörtert alle Themen, die in den Rahmen der Charta fallen, und äußert sich in Form von (völkerrechtlich nicht verbindlichen) Resolutionen. Jeder Mitgliedstaat hat eine Stimme. Die Generalversammlung tritt jährlich am Dienstag der dritten Septemberwoche zu ihrer ordentlichen Jahrestagung zusammen. Präsident der 72. Jahrestagung 2017/18 war Miroslav Lajcák (Slowakei), zur Präsidentin der 73. Jahrestagung 2018/19 wurde am 5.6.2018 María Fernanda Espinosa Garcés (Ecuador) gewählt.

www.un.org/en/ga

Quelle: Der neue Fischer Weltalmanach 2019 © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln