Arabische Halbinsel

A.H., Gesamtfläche über 3 Mio. qkm, ca. 44 Mio. Einwohner, mit den Staaten Saudi-Arabien, Qatar, Vereinigte Arab. Emirate (VAE), Oman, Bahrain, Kuwait und Jemen. Ausreichende Niederschläge ermöglichen in einigen Gebieten den Ackerbau (Tihâma, Hedschas, Jemen und die Küste von Oman im Osten); ansonsten dominiert Wüste. Ar-Rub al-Khâlî (arab. „Das leere Viertel“) in Saudi Arabien ist die größte zusammenhängende Wüste der Welt. Flüsse gibt es auf der A. H. nicht, jedoch Grundwasservorräte. Fast 43% beträgt der Anteil der A. H. an den Welterdölreserven, und nirgendwo ist die Erdölförderung so billig wie hier. Die A. H. hat sich seit Entdeckung des Erdöls radikal verändert. Tierwelt und Vegetation fielen teilweise der Ölförderung und -verarbeitung zum Opfer. Angesichts des weitgehenden Fehlens anderer Industriezweige hängt die Wirtschaft der Region stark vom Erdöl ab. Saudi-Arabien, dem größten Land der A. H., kommt polit. wie wirtschaftlich eine führende Rolle in der Region zu. Konflikte zwischen den Staaten der A. H. bewirkte der künstliche Grenzverlauf zwischen den einzelnen Staaten, der nach dem Ersten Weltkrieg von den europäischen Mächten festgelegt wurde. Weitere Gründe für Spannungen in der Region brachten die irak. Invasion Kuwaits und die massive Truppenpräsenz der USA mit sich, welche in der arab. Welt weitgehend als Ausdruck des Interesses des Westens am Erdöl und an der Wahrung der strateg. Interessen in der Region interpretiert wird. Eine weitere Gefahr stellt Irans Anspruch auf die drei emirat. Inseln Abû Mûsâ, Thunab as-»ughrâ und Thunab al-Kubrâ dar, die der Iran seit 1970 besetzt hält. Die gegenwärtige Annäherung Saudi-Arabiens an Iran wird von den Emiraten stark beargwöhnt. Auf gesellschaftlicher Ebene führte der Öl-Reichtum zur Zerstörung vieler traditioneller Strukturen, v. a. des traditionellen Beduinenlebens. Wenn man heute auf der Halbinsel noch auf ein beduin. Zelt stößt, so sieht man nicht selten daneben einen Wassertanklastwagen, meist einen großen amerikan. Komfort-Jeep, zumindest aber einen Toyota Pick-up. In einigen Städten hat sich eine stark westlich geprägte Bevölkerungsschicht entwickelt.

Autor/Autorinnen:
Abd al-Halim Ragab, Dr., Universität Bamberg, Arabistik und Islamkunde

Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 5., aktualisierte und erweiterte Auflage 2008.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln