Bildungswesen

Inhalte islam. Erziehung sind u. a. der Koran, der in frühem Lebensalter auswendig gelernt wird, die überlieferten Aussprüche und Taten des Propheten (Sunna), Recht, Theologie sowie die arab. Sprache, in der alle Grundtexte des Islams abgefasst sind. Das traditionelle islam. Erziehungswesen lag bis zum 19. Jh. nahezu ausschließlich in den Händen islam. Gelehrter. Koranschulen bildeten die Grundlage religiös-­islam. All­gemeinbildung der Kinder, während höhere Bildung an Medresen oder Moschee-­Universitäten wie der Azhar in Kairo, der Zaitūna in Tunis oder der Qarawīyīn in Fes vermittelt wurde. Unter dem Eindruck europäischer Fremdherrschaft und Überlegenheit kritisierten die Vertreter der Salafīya-­Bewegung die Erstarrung der islam. Lehre und sahen in einer Reform des B. den Schlüssel zum Wiedererstarken muslim. Gesellschaften. Sie unterhielten unab­hängige Reformschulen, die islam. Bildungsideale mit modernen Unterrichtsmethoden und -inhalten zu verbinden wussten. Nach ­Wiedererlangung staatlicher Unabhängigkeit rückten traditionelle Erziehungskonzepte in den Hintergrund. Aufgrund enormer Anstrengungen im B., welche die staatliche Entwicklung fördern sollten, verfügen heute alle muslim. Staaten über ein B., das sich stark an westlichen Vorbildern orientiert. Islam. Religionsunterricht ist in allen muslim. Staaten an staatlichen Schulen ein Pflichtfach. Traditionelle Institutionen bestehen zwar weiter, sind aber nicht mehr die Basis des allgemeinen Schulsystems. Nicht nur Absolventen reformierter islam. Universitäten finden schwer eine angemessene Beschäftigung, auch Studienabgängern moderner Universitäten bietet der nationale Arbeitsmarkt nur geringe berufliche Perspek­tiven. Islamisten (Fundamentalisten) kritisieren die direkte Kontrolle des Staates hinsichtlich der vermittelten Lehrinhalte und bemühen sich, ein ihren Idealen entsprechendes B. zu etablieren. Unter dem Eindruck dieser Kritik wird in den meisten muslim. Staaten gegenwärtig islam. Erziehungsidealen wieder ein breiterer Raum im Erziehungswesen eingeräumt.

Literatur:
Tibawi, A. L.: Islamic Education. Its Traditions and Modernization into the Arab National System, 1979. – Qadi, W. u. a. (Hg.): Islam and education: myths and truths, 2007.

Autor/Autorinnen:
Dr. Franz Kogelmann, Universität Bayreuth, Islamwissenschaft

Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln