Dhikr

(arab. «Gedenken»), Meditation, die der völligen Versenkung in das Gedenken an Gott oder den Propheten dient, wichtige Praxis der islam. Mystik, des Sufismus. Der D. besteht aus je nach der geistigen Stellung des Gedenkenden verschiedenen, vom Scheich vorgeschriebenen Worten oder Formeln, z. B. «allāh», «allāh al-­ḥaqq» (arab. «Gott ist die Wahrheit»), die still oder laut rezitiert und manchmal so lange wiederholt werden, bis der Sufi in Ekstase gerät. Der D. findet einzeln oder in der Gruppe statt. In manchen Bruderschaften enthält er auch Musik und Tanz.

Autor/Autorinnen:
Prof. Dr. Ralf Elger, Universität Halle, Orientalistik

Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln