Heiliges

allgemein das, was als einer übernatürlichen Sphäre angehörig und mit besonderen Kräften ausgestattet betrachtet wird. Muslim. Gelehrte und Sufis haben schon früh Lehren über die Heiligkeit formuliert und dabei Elemente des Brauchtums aufgenommen. Bestimmte Menschen werden als Heilige (arab. walī, pl. auliyāʾ) angesehen, wenn sie Wunder tun oder andere Zeichen besonderer Kraft zeigen. Als heilige Orte gelten in erster Linie solche, die besondere Bedeutung für das Leben des Propheten Muḥammad haben (Mekka, Medina, Jerusalem). Darüber hinaus werden Gräber von anderen Propheten, bedeutenden Gelehrten und Sufis als heilige Orte verehrt. Manche Gegenstände, in erster Linie der Stein der Kaaba, genießen ebenfalls den Ruf der Heiligkeit. Fundamentalisten stehen der Verehrung von Heiligen und Heiligtümern oft kritisch gegenüber.

Autor/Autorinnen:
Prof. Dr. Ralf Elger, Universität Halle, Orientalistik

Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln