Qibla

(von arab. qābala, «Gegenübertreten»), die Richtung gen Mekka, in der Muslime sich im obligator. Gebet verbeugen. In Moscheen ist die Q. durch eine Nische (arab. miḥrāb) in der Wand angezeigt. Wenn Muslime außerhalb von Moscheen, etwa auf der Reise, beten, sind sie darauf angewiesen, die Richtung zu schätzen, etwa mit Hilfe eines Kompasses.

Autor/Autorinnen:
Prof. Dr. Ralf Elger, Universität Halle, Orientalistik

Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln