Bankwesen

Da die Ökonomien der Staaten in der islam. Welt eng in die Weltwirtschaft eingebunden sind, ist ihr B. weitgehend von westlichen Modellen bestimmt. Eine wichtige Rolle spielen daher auch Ableger westlicher Banken. Seit den 1960 er Jahren versuchen sog. islam. Banken eine Alternative zu diesem herkömmlichen Bankensystem zu schaffen und die Ge- und Verbote des islam. Rechts einzuhalten. Um das islam. Zinsverbot (Zinsen) einzuhalten, verlegen sich islam. Banken auf solche Finanzprodukte, die ihre Kunden auf andere Weise an Gewinnen beteiligen (ḥalāl Finanzprodukte). Die Bedeutung dieser islam. Banken hat in den letzten Jahren zwar stetig zugenommen, sie besiedeln aber weltweit gesehen immer noch einen Nischensektor. Einige Banken in Westeuropa, auch in Deutschland, bieten Finanzprodukte an, die den Regeln des islam. Wirtschaftens folgen. Das B. des Iran, des Sudan und Pakistans ist offiziell vollständig islamisiert.

Literatur:
Hassan, K./Lewis, M.: Handbook of Islamic Banking, 2007. – Nienhaus, V.: Islamische Ökonomik in der Praxis: Zinslose Finanzwirtschaft, in Ende, W./Steinbach, U.: Der Islam in der Gegenwart, 2005, 163 – 198. – Muschol S.: Islamic Banking: rechtstheoretische Grundlagen, Vertragsparameter und Risikoanalyse, 2016.

Autor/Autorinnen:
Dr. Renate Dieterich, DAAD Bonn, Orientalistik

Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln