Betriebsbuchhaltung

Die Betriebsbuchhaltung hat die Aufgabe, die angefallenen Kosten im Betrieb aufzuzeichnen und den Stellen (Kostenstellen) und Produkten (Kostenträgern) zuzurechnen, die sie verursacht haben. Die unternehmensbezogene Geschäftsbuchhaltung oder Finanzbuchhaltung nennt man auch Buchführung (siehe dort) oder externes Rechnungswesen, während die Betriebsbuchhaltung auch als internes Rechnungswesen oder Kostenrechnung (siehe dort) bezeichnet wird.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln