Dow-Jones-Index


Dow-Jones-Index. Entwicklung des Dow Jones Industrial Average

nach den amerikanischen Wirtschaftsjournalisten Charles Henry Dow (* 1851, † 1902) und Edward D. Jones (* 1856, † 1920) benannter Aktienindex, berechnet als Durchschnitt der Aktienkurse von ausgewählten, umsatzstarken Unternehmen (30 Industrie-, 20 Transport- und 15 Versorgungsunternehmen) an der New York Stock Exchange. Der »Dow« wird börsentäglich von dem amerikanischen Medienunternehmen Dow, Jones & Co. veröffentlicht.

Unter diesem Index wird sowohl der Gesamtdurchschnitt für alle drei Gruppen verstanden (Composite Average) als auch die Indizes für jede der drei Gruppen: neben dem Transportation Average und dem Utility Average besonders der Dow Jones Industrial Average. Dieser Aktienindex wurde erstmals 1884 von Dow , damals Chefredakteur des »Wall Street Journal«, berechnet und seit 1897 veröffentlicht. Seit 1928 wird der Index in seiner heutigen Form ermittelt. Der »Dow« gilt als besonders aussagekräftig für Tendenzen am amerikanischen Aktienmarkt und der amerikanischen Wirtschaft.

Weiterhin gibt es den Dow-Jones-World-Stock-Index, der Notierungen von 2 200 Aktiengesellschaften aus mehreren Ländern repräsentiert, und den Dow-Jones-Global-Titans-Index, ein Aktienindex für die 50 führenden und weltweit agierenden Unternehmen mit großem Wachstumspotenzial. Außerdem war Dow, Jones & Co. an der Indexfamilie STOXX® (siehe dort) beteiligt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln