Duales System

zusätzlich zur öffentlichen Abfallentsorgung 1990 aufgebautes zweites System zur Erfassung und Verwertung von Verpackungsmaterial. Gesetzliche Grundlage für die vom Handel und von der Verpackungsindustrie gegründete Duales System Deutschland GmbH (Abkürzung DSD) ist die Verpackungsverordnung (siehe dort) und das Kreislaufwirtschaftsgesetz. Seit 2010 gehört das Unternehmen einem britischen Finanzinvestor und firmiert als »Der grüne Punkt - Duales System Deutschland GmbH«.

Das DSD vergibt nach Vorlage einer Verwertungsgarantie der Verpackungshersteller Lizenzen gegen Entgelte. Verpackungen mit solchen Lizenzen sind am grünen Punkt erkennbar. In den meisten Städten und Gemeinden werden Verpackungsmaterialien mit dem grünen Punkt in »gelben Tonnen« oder »gelben Säcken« bei den Haushalten gesammelt. Aufgabe des DSD ist der Abtransport sowie die Weiterleitung der sortierten Abfälle an die Entsorgungsunternehmen. Neben dem DSD gibt es zehn weitere, bundesweit tätige Anbieter dualer Entsorgungssysteme, allerdings hat das DSD weiterhin eine marktbeherrschende Stellung.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln