Exportmultiplikator

Bezeichnung für den Umstand, dass aus Exporten stammende Geldmittel eine Vervielfältigungswirkung auf die Einkommen in der Volkswirtschaft haben.

So bewirken steigende Exporte neues Einkommen bei privaten Haushalten, die dann einen Teil des zusätzlichen Einkommens für den Kauf von Gütern wieder ausgeben, was neues Einkommen entstehen lässt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln