Einfuhrumsatzsteuer

auf Einfuhren erhobene Steuer.

Sie hat das Ziel die aus anderen Ländern eingeführten Waren, die dort von der Umsatzsteuer (siehe dort) entlastet sind, der Besteuerung in unserem Land anzugleichen. Damit werden auch gleiche Wettbewerbsverhältnisse zwischen Waren aus dem In- und Ausland hergestellt. Der Handel innerhalb der Europäischen Union ist von der Einfuhrumsatzsteuer befreit, da die EU umsatzsteuerlich Inland ist. Beim Warenverkehr mit Drittländern (Nicht-EU-Gebiet), z. B. Schweiz, Japan, USA, wird die Einfuhrumsatzsteuer vom Zoll erhoben. Der Steuersatz für Einfuhren ist der gleiche wie für Umsätze im Inland: 19 % allgemein, 7 % ermäßigt. Grundlage für die Ermittlung der Einfuhrumsatzsteuer ist der Zollwert (siehe dort).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln