Einlagen

fremde Mittel, die Kreditinstitute von Nichtbanken entgegennehmen, wie Sichteinlagen (siehe dort) und Termineinlagen (siehe dort), des Weiteren sind es Guthaben von Bankkunden auf Konten (Girokonten, Festgeldkonten) und auf Sparkonten wie Spareinlagen (siehe dort). Das Einlagengeschäft zählt zu den Passivgeschäften (siehe dort) der Banken.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln