Energieverbrauchskennzeichnung

Große Elektrogeräte sowie auch Staubsauger, Lampen, Fernsehgeräte müssen mit den wesentlichen Umweltdaten (bei Waschmaschinen z. B. Energieverbrauch, Wasch-, Schleuderwirkung, Wasserverbrauch, Geräusch) gekennzeichnet sein. Das neue Etikett dieser Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung gibt dem Verbraucher Hilfe bei der Kaufentscheidung für Elektrogeräte, da Hersteller und Händler verpflichtet sind, einheitliche Energielabels (gegliedert nach Energieeffizienzklassen von A+++ bis G) und detaillierte Produktinformationen zur Verfügung zu stellen. Seit 2011 müssen für Pkw Effizienzklassen nach dem Kriterium des CO2-Ausstoßes angegeben werden, seit 2015 muss für neue, seit 2016 auch für alte Heizungsanlagen die Energieeffizienz angegeben werden.

Der energetischen Bewertung von Gebäuden dient der Energieausweis gemäß Energieeinsparverordnung. Er ist bei Neubauten verpflichtend, bei Bestandsbauten bei Verkauf oder Neuvermietung erforderlich.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln