Ergonomie


Ergonomie. Die wichtigsten ergonomischen Anforderungen an einen Bildschirmarbeitsplatz

Abgeleitet von den griechischen Wörtern »ergon« für Arbeit und »nomos« für Gesetz oder Regel, umschreibt der Begriff die Erforschung der Eigenschaften und Fähigkeiten des Menschen mit dem Ziel, Arbeitsplatz, Arbeitsmittel und Arbeitsabläufe »menschengerecht« zu gestalten, d. h., der Arbeitsplatz soll an den Menschen angepasst werden, nicht der Mensch an den Arbeitsplatz.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln