Ertragswert

der Wert eines Vermögensobjektes, z. B. eines zum Verkauf anstehenden Betriebes. Beispiel: Will der Käufer einen Zins von 15 % erzielen und der künftige Gewinn wird auf 150 000 € geschätzt, dann ergibt sich ein Ertragswert von 1 000 000 € für das Unternehmen (Gewinn geteilt durch Zinssatz). Daneben kann auch der Substanzwert (siehe dort) für die Berechnung des Unternehmenswerts herangezogen werden.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln