Eurochequeverfahren

Das Ende 2001 ausgelaufene Eurochequesystem (EC-System) bestand aus einheitlich gestalteten Scheckvordrucken, den Eurocheques, und Scheckkarten, den EC-Karten (siehe dort), die von Banken in zahlreichen europäischen Ländern ausgegeben wurden (in Deutschland seit 1972).

Durch die EC-Karte garantierte die bezogene Bank dem Empfänger eines Eurocheques dessen Einlösung bis zu einem bestimmten Höchstbetrag (in Deutschland seit 1985: 400 DM). Mit der EC-Karte (siehe dort) allein kann bargeldlos bezahlt werden. Nachdem in Europa ein dichtes Netz von Geldautomaten besteht, ist das Eurochequeverfahren deshalb zum 31. 12. 2001 ausgelaufen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln