Europäische Investitionsbank

am 1. 1. 1958 gegründete Bank und eigenständige Institution der Europäischen Gemeinschaft mit Sitz in Luxemburg. Sie gewährt Darlehen und Bürgschaften für die Finanzierung von Investitionsvorhaben, die zu einer ausgewogenen Entwicklung der Gemeinschaft beitragen (z. B. Regionalentwicklung, Kohäsion, Transeuropäische Netze, Innovationen und Klimaschutz) oder der Entwicklungszusammenarbeit dienen (z. B. AKP-Staaten).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln