Freihandelszone

die Vereinigung mehrerer Staaten zu einem einheitlichen Zollgebiet. Die Freihandelszone ist eine Form der regionalen wirtschaftlichen Integration von Volkswirtschaften wie die Europäische Freihandelszone (siehe dort), die Nordamerikanische Freihandelszone (siehe dort) oder die ASEAN (siehe dort). Die Binnenzölle sowie mengenmäßige Beschränkungen im Güteraustausch innerhalb der Freihandelszone werden abgebaut, die Mitgliedsländer errichten jedoch im Unterschied zur Zollunion keine gemeinsamen Zollgrenzen und behalten das Recht, gegenüber den Drittländern eigene, von den anderen Mitgliedstaaten abweichende Außenzölle zu erheben.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln