fixe Kosten

Kosten, die sich bei einer Änderung der Produktionsmenge nicht verändern und deshalb auch als beschäftigungsunabhängige Kosten bezeichnet werden im Unterschied zu den variablen Kosten (siehe dort). Dazu zählen z. B. Gehälter der Angestellten, Miete, Zinskosten, dies sind absolut fixe Kosten. Werden ab einer bestimmten Produktionsmenge mehr Personal, mehr Räume benötigt, dann steigen die Gehälter und Mieten sprunghaft an, man spricht dann von sprungfixen Kosten.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln