Flucht in die Sachwerte

Bezeichnung für die Reaktion von Sparern, die bei anhaltenden Preissteigerungen (Inflation) ihre Ersparnisse auflösen und das Geld in Sachwerten anlegen, um einer Entwertung ihrer gesparten Gelder zuvorzukommen. Wird von den Banken z. B. ein Zinssatz von 2 % für Spareinlagen gezahlt und die Preise in der Volkswirtschaft steigen im gleichen Zeitraum um 7 %, werden die Ersparnisse gemessen an der Kaufkraft von der Inflation quasi aufgefressen. Aus Furcht vor einer drohenden Entwertung der Ersparnisse wird nicht nur weniger gespart, sondern die Sparer werden ihre Ersparnisse bei den Banken abheben und zur Werterhaltung z. B. Immobilien oder Edelmetalle kaufen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln