flüssige Mittel

die Kassenbestände und sofort fällige Einlagen bei Banken (z. B. auf Girokonten); dienen der Liquidität (siehe dort) des Unternehmens.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln