Forschung und Entwicklung

unternehmerische Teilfunktion zur Gewinnung neuen Wissens, um über Innovationen (siehe dort) am Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Der Bereich F & E bestimmt die Schlagkraft eines Unternehmens auf den Zukunftsmärkten wesentlich mit.

Neben der Grundlagenforschung wird in Unternehmen vor allem angewandte Forschung zur Lösung konkreter Einzelfragen (z. B. verbesserte Fertigungsverfahren, neue Produkte) betrieben. Entwicklung betrifft vor allem die Abstimmung des technologisch Möglichen mit dem ökonomisch Gebotenen. Neben einem Ideenanstoß aus dem Betrieb heraus oder von außen ist die Schnelligkeit bis zum fertigen Produkt wesentlich (»Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen«). In den F & E-Abteilungen der Unternehmen muss deshalb im Sinne einer optimalen Entwicklungsleistung ein Kompromiss zwischen einem perfekten Produkt (Nimmt der Kunde die Qualitätssteigerung wahr, ist er bereit, diese besser zu bezahlen?) und der notwendigen Schnelligkeit der Markteinführung gefunden werden.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln