Handelsklassen

Einteilungsnormen für landwirtschaftliche Produkte, um deren Qualität zu verbessern, die Marktübersicht und damit den Absatz zu fördern sowie den Verbraucher über die Qualität der Lebensmittel aufzuklären. Die Einteilung (Auslese, A, B, C) wurde inzwischen bei Obst und Gemüse weitgehend durch die innerhalb der EU geltende Einteilung in Güteklassen (siehe dort) abgelöst. Eingeteilt werden diese Produkte nach Größe, Aussehen und Geschmack. Merkmale wie der Mineralstoff-, Vitamin- und Schadstoffgehalt werden nicht berücksichtigt. Weitere Merkmale sind: Qualität, Herkunft, Angebotszustand, Reinheit, Zusammensetzung, Sortierung, Beständigkeit, Art und Weise sowie Zeitpunkt der Erzeugung.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln