Investitionsrechnung

Rechenverfahren zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Investitionsvorhaben, um bei der Anlage von Kapital (Finanzierung) von mehreren zur Auswahl stehenden Alternativen die beste bestimmen zu können. Bei der Gewinnvergleichsrechnung wird z. B. die Investition mit dem maximalen Gewinn gewählt und den Erlösen werden alle Kosten gegenübergestellt, die sich infolge der Investition ändern. Die Kostenvergleichsrechnung wählt die Investition mit den geringsten Kosten. Die Rentabilitätsvergleichsrechnung wählt die Investition mit der höchsten Rentabilität. Investitionsrechnungen sind Teil der Investitionsplanung. Dort werden z. B. auch die optimalen Ersatzzeitpunkte für neue Maschinen bestimmt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln