Preisnehmer

Bezeichnung für ein Verhalten von Anbietern oder Nachfragern auf Märkten mit einer großen Anzahl von Verkäufern und Käufern (Polypol). Der Marktpreis bildet sich unter diesen Bedingungen zwar durch Angebot und Nachfrage, ein einzelner Käufer oder Verkäufer hat bei vollständiger Konkurrenz auf die Preisbildung jedoch keinen unmittelbaren Einfluss. Aus diesem Grunde kann der einzelne Anbieter oder Nachfrager nur festlegen, welche Menge von Gütern er zum Marktpreis anbieten oder nachfragen möchte. Er muss den vorgegebenen Preis als Preisnehmer also hinnehmen und kann nur die Menge verändern; deshalb auch die Bezeichnung Mengenanpasser (siehe dort).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln