Preisstopp

Maßnahme des Staates, bei der die Preise für alle ausgewählten Güter in einem bestimmten Zeitraum behördlich festgelegt werden und nicht erhöht werden dürfen. Ein allgemeiner Preisstopp wird von manchen Staaten zur Bekämpfung einer ausufernden Inflation eingesetzt und ist die einschneidendste Form im Rahmen der politischen Preisbildung (siehe dort). Ein Preisstopp des Staates kann die Inflation jedoch nur kurzzeitig verdecken und verschärft Mangelsituationen in der Volkswirtschaft, was die Bildung von Schwarzmärkten begünstigt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln