Preisunterbietung

eine Form der Preiskonkurrenz. Sie liegt vor, wenn ein Unternehmen Erzeugnisse und Leistungen zu niedrigeren Preisen am Markt anbietet als die Konkurrenz. Preisunterbietung ist grundsätzlich erlaubt und bei funktionierendem Wettbewerb auch erwünscht, sofern die Preise keiner Preisbindung unterliegen oder die Preisunterbietung zum Preiskampf wird mit Angebotspreisen unter den Selbstkosten.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln