Produzentenrente


Produzentenrente. Grafische Bestimmung der Produzentenrente als Fläche zwischen der Preisachse der Angebotskurve A und der Verbindungslinie zwischen dem Gleichgewichtspreis P0 und dem Schnittpunkt von Angebots- und Nachfragekurve N mit der Gleichgewichtsmenge x0

der Unterschied zwischen dem Preis, den der Verkäufer eines Gutes aufgrund seiner Kostenplanung mindestens erzielen möchte, und dem tatsächlich erhaltenen, höheren Marktpreis. Der Produzent hätte also ursprünglich seine Erzeugnisse auch zu einem geringeren Preis als dem Marktpreis verkauft, erzielt im Marktgleichgewicht nun aber einen höheren Erlös, als er vorausgeplant hatte.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln