produzierendes Gewerbe

nach der Abgrenzung der amtlichen Statistik die Wirtschaftsbereiche Bergbau (siehe dort), verarbeitendes Gewerbe (siehe dort) , Energie- und Wasserversorgung, Baugewerbe (siehe dort) sowie die Betriebe des produzierenden Handwerks. Das produzierende Gewerbe kann gleichbedeutend mit der Industrie (siehe dort) bzw. dem industriellen Sektor gesehen werden.

Das produzierende Gewerbe ist in Deutschland auch weiterhin ein zentraler Bereich der Volkswirtschaft, obwohl sich seine Bedeutung in den vergangenen Jahren gegenüber dem Dienstleistungssektor verringert hat. Der Beitrag des produzierenden Gewerbes zur Wertschöpfung (siehe dort) beträgt etwa ein Drittel. Innerhalb des produzierenden Gewerbes dominiert bei Kennzahlen wie Beschäftigte, Umsatz oder Wertschöpfung das verarbeitende Gewerbe mit den wichtigsten Industriezweigen wie Kraftfahrzeugindustrie, Ernährungsindustrie, chemische Industrie, Metall verarbeitende Industrie, Maschinenbau.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln