Präsenzbörse


Präsenzbörse. Handzeichen an der Präsenzbörse

börsenübliche Bezeichnung für die Börse, wie wir sie kennen; lebendig, voller Leben, präsentiert von diversen Leuten, die den Geschäftsablauf auf den Börsensitzungen mit einer spezifischen Ausdrucksweise (Börsensprache) und Handzeichen sicherstellen.

Mit dem Aufkommen elektronischer Handelssysteme und Computerbörsen (siehe dort) tritt die Präsenzbörse im Börsensaal (Parkettbörse) immer mehr in den Hintergrund. An der Frankfurter Börse wurde der Präsenzhandel 2011 abgeschafft, jedoch sind weiterhin Händler auf dem Börsenparkett aktiv, die die Ausführung der Orders betreuen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln