Passiva

gesamtes Kapital eines Unternehmens. Es steht im Unterschied zu den Aktiva (siehe dort) auf der rechten Seite der Bilanz (siehe dort). Nicht nur das Fremdkapital (siehe dort) zählt zu den Passiva, sondern auch das Eigenkapital (siehe dort), da dieses »Schulden« des Unternehmens gegenüber den Eigentümern darstellt.

Von einem Passivtausch wird gesprochen, wenn ein Geschäftsfall nur die Passivseite der Bilanz betrifft; nimmt der Unternehmer ein Darlehen auf, um seine Lieferanten zu bezahlen, dann nimmt das Passivkonto »Darlehen« zu, das Passivkonto »Verbindlichkeiten« nimmt ab.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln