Passivgeschäfte

alle der Beschaffung von Geldkapital dienenden Geschäfte der Kreditinstitute, insbesondere die Annahme fremder Gelder in Form von Sicht-, Termin- und Spareinlagen, deshalb auch die Bezeichnung Einlagengeschäft. Da die Einlagen für Kreditinstitute Mittelherkunft darstellen, zählen sie zu den Passivgeschäften. Sie werden auf der Passivseite der Bilanz aufgeführt (Gegenteil: Aktivgeschäfte).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln