Quellensteuer

Bezeichnung für Steuern, die durch Steuerabzug am Ort der Entstehung der steuerpflichtigen Einkünfte erhoben werden. Nach diesem Abzugsverfahren »an der Quelle« werden in Deutschland Zinsen und Dividenden besteuert: Die Bank, der die Kapitalerträge zufließen, führt diese seit 2009 als Abgeltungsteuer (siehe dort) an das Finanzamt ab. Nach dem Prinzip der Quellenbesteuerung werden auch die Lohnsteuer (siehe dort) und die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer behandelt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln