Rentenindex

ein Index für festverzinsliche Wertpapiere, der die Entwicklung am Rentenmarkt widerspiegelt. Ein Rentenindex kann sich dabei auf den Gesamtmarkt beziehen oder auch auf Teilmärkte wie öffentliche Anleihen, Pfandbriefe, Bankschuldverschreibungen sowie auf unterschiedliche Laufzeiten. Besonders bekannt ist der Deutsche Rentenindex, der unter dem Kurzwort REX® von der Deutschen Börse AG seit 1991 publiziert wird. Ebenso wie der Aktienindex DAX® (siehe dort) wird auch der REX® von der Frankfurter Wertpapierbörse minütlich berechnet. Die Bildung des gewichteten Durchschnittskurses erfolgt durch die Einbeziehung 30 idealtypischer Anleihen mit ganzzahligen Laufzeiten von einem bis zehn Jahren und je drei Coupontypen (6 %, 7,5 % und 9 %). Die einbezogenen Anleihen haben einen Durchschnittszins von 7,44 % und eine durchschnittliche Laufzeit von 5,49 Jahren. Neben diesem Gesamtindex gibt es auch einen Performance-Index, den REXP®, der die Wertentwicklung der REX®-Anleihen unter Einbeziehung der regelmäßigen Zinszahlungen und deren Wiederanlage angibt.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln