Spekulationsgewinn

Bezeichnung nach dem Einkommensteuerrecht für kurzfristige Veräußerungsgewinne, z. B. aus Wertpapiergeschäften, die der Spekulationssteuer unterliegen. Die bis 2008 bestehende Spekulationsfrist von zwölf Monaten ist mit Einführung der Abgeltungsteuer entfallen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln