Spezialbanken

Spezialkreditinstitute betreiben nur ein eingeschränktes Bankgeschäft und sind auf bestimmte Bankleistungen spezialisiert. Realkreditinstitute sind auf die langfristige Finanzierung des Wohnungsbaus und des gewerblichen Baus sowie auf die Darlehensvergabe an die öffentliche Hand spezialisiert. Bürgschaftsbanken stellen Ausfallbürgschaften und Garantien für private und gewerbliche Kreditnehmer, die bei einer Bank Kredite für Vorhaben mit hohem Ertragspotenzial aufnehmen wollen, ohne über ausreichende bankübliche Kreditsicherheiten zu verfügen. Wertpapiersammelbanken obliegt die technische Abwicklung des Effektengiroverkehrs und in ihrer Funktion als Depotbanken die Sammelverwahrung von Wertpapieren. Unternehmenszweck der privaten und öffentlich-rechtlichen Bausparkassen ist, Einlagen entgegenzunehmen und aus dem angesammelten Kapital Darlehen für im Gesetz über Bausparkassen definierte wohnungswirtschaftliche Maßnahmen zu gewähren. Zu den Spezialbanken zählen auch die Investmentgesellschaften.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln