Überbeschäftigung

wirtschaftliche Situation, in der das Produktionspotenzial einer Volkswirtschaft über ein als normal angesehenes Maß hinaus beansprucht wird. Für den Arbeitsmarkt bedeutet dies z. B., dass der Beschäftigungsgrad sehr hoch ist und mehr offene Stellen vorhanden als Arbeitslose registriert sind. Überbeschäftigung kann in der Konjunkturphase des Booms (siehe dort) auftreten.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln