Verlust

der negative Erfolg eines Unternehmens im Gegensatz zum Gewinn (siehe dort). Ein Verlust im Sinne des Jahresabschlusses liegt vor, wenn in einem Geschäftsjahr der Aufwand größer ist als der Ertrag (in der Kostenrechnung, wenn die Kosten die Erlöse übersteigen). Er wird bei der Gewinnermittlung in der Gewinn-und-Verlust-Rechnung als Jahresfehlbetrag ausgewiesen, bei der Gewinnverwendungsrechnung unter Berücksichtigung von Gewinn- bzw. Verlustvorträgen und Rücklagenbewegungen als Bilanzverlust. Verluste mindern das Eigenkapital eines Unternehmens, können sogar zu einem negativen Kapitalkonto bzw. zu einer Überschuldung führen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln