volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

die umfassende Buchführung eines Landes zur Erfassung der Güter- und Einkommensströme zwischen den Bereichen private Haushalte, Unternehmen, Staat und Ausland. Die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung stellt u. a. die Entstehung (Entstehungsrechnung), die Verteilung (Verteilungsrechnung) und die Verwendung (Verwendungsrechnung) des Sozialprodukts bzw. Bruttoinlandsprodukts (siehe dort) getrennt nach Wirtschaftssektoren dar. Das Berechnungsschema der VGR wird auch für Voraussagen der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung herangezogen und liefert wichtige Informationen für die Wirtschaftsforschung und die Wirtschaftspolitik.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln