Wettbewerbsbeschränkungen

Beeinträchtigungen der marktwirtschaftlichen Konkurrenz durch abgestimmte Verhaltensweisen und vertragliche Vereinbarungen zwischen Unternehmen, z. B. durch die Bildung von Kartellen oder die Preisbindung oder durch Unternehmenszusammenschlüsse und die damit mögliche Bildung einer marktbeherrschenden Stellung. Wettbewerbsbeschränkungen sollen durch die Wettbewerbspolitik verhindert werden.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln