Zahlungsbilanzgleichgewicht

häufige Bezeichnung für das wirtschaftspolitische Ziel des außenwirtschaftlichen Gleichgewichts. Die Zahlungsbilanz als Ganzes ist jedoch stets ausgeglichen, während die Teilbilanzen der Zahlungsbilanz wie die Leistungsbilanz oder die Kapitalbilanz unausgeglichen sind. Mit Zahlungsbilanzgleichgewicht wird deshalb in der Regel vor allem eine ausgeglichene Leistungsbilanz gleichgesetzt. Mithilfe der Zahlungsbilanzpolitik soll das Zahlungsbilanzgleichgewicht erreicht und gesichert werden.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln