Bundespräsident/Bundespräsidentin

Der Bundespräsident oder die Bundespräsidentin
ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland.


Bundespräsident kann ein Mann oder eine Frau werden.
Bisher waren nur Männer Bundespräsident in Deutschland.
Darum schreiben wir in diesem Text 'Bundespräsident'.

Der Bundespräsident hat diese Aufgaben: Außerdem vertritt der Bundespräsident Deutschland im Ausland.
Er besucht andere Staaten und hält Reden.
Und er schließt Verträge mit anderen Staaten.

Der Bundespräsident repräsentiert den deutschen Staat.
Das bedeutet:
Der Bundespräsident hat nicht viel Macht.
Er entscheidet nicht über den Inhalt der Politik.
Ein Beispiel dafür ist: In Artikel 54 des deutschen Grundgesetzes, Absatz 1 steht:
"Der Bundespräsident wird […]von der Bundesversammlung gewählt".

Die Bundesversammlung trifft sich nur zur Wahl des Bundespräsidenten.

Wer Bundespräsident in Deutschland werden will
Der Bundespräsident hat eine Amtszeit von fünf Jahren.
Das heißt, er wird für fünf Jahre zum Bundespräsidenten gewählt.
Danach kann die Bundesversammlung ihn nur noch einmal wählen.

Der Bundespräsident ist eines der fünf Verfassungsorgane.



PDF-Icon Artikel als PDF zum Download

Zurück zur Startseite: einfach POLITIK. Lexikon in einfacher Sprache

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln