Gleichheitsrecht

Gleichheitsrechte sichern,
dass alle Menschen gleich behandelt werden.


Artikel 3 des Grundgesetzes ist ein Gleichheitsrecht:
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. […]
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes,
     seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache,
     seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens,
     seiner religiösen oder politischen Anschauungen
     benachteiligt oder bevorzugt werden.
     Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Es gibt noch andere Gleichheitsrechte im Grundgesetz.
Zum Beispiel zählt bei der Wahl zum Bundestag jede Stimme gleich viel.
Alle deutschen Bürger und Bürgerinnen
haben das gleiche Recht auf ein öffentliches Amt.
Egal welche Hautfarbe sie haben,
welche Religion sie haben oder welche Politik sie gut finden.

Zeichnung: Eine Frau und ein Mann stehen auf einer Waage. Die Waage steht für die Gleichberechtigung der beiden. (© bpb)






PDF-Icon Artikel als PDF zum Download

Zurück zur Startseite: einfach POLITIK. Lexikon in einfacher Sprache

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln