Brexit

Der Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union.

Brexit setzt sich aus zwei Wörtern zusammen:
Britain + Exit -> Brexit
Britain ist das englische Wort für (Groß)britannien.
Exit ist das englische Wort für Ausgang oder Austritt.

Großbritannien will aus der Europäischen Union [EU] austreten.
Im Juni 2016 haben die Bürger und Bürgerinnen von Großbritannien
über die Frage abgestimmt:
"Soll Großbritannien die EU verlassen oder soll es in der EU bleiben?"
Das Ergebnis war:
"Großbritannien soll die EU verlassen."
Danach wurde festgelegt:
Im März 2019 soll Großbritannien die EU verlassen.

Das hat vorher noch nie ein Land getan.
Es ist schwierig, Regeln dafür zu finden.
Darum ist der Austritt schon mehrmals verschoben worden.
Großbritannien und die EU versuchen einen Vertrag auszuhandeln.
Dieser Vertrag wird auch Brexit-Vertrag genannt.
In dem Brexit-Vertrag steht, wie der Austritt genau funktioniert.
Großbritannien und die EU brauchen dann neue Regeln.
Zum Beispiel über: Viele Menschen sagen:
Ein Vertrag ist wichtig für den Brexit.
Ohne einen Vertrag würde es viel Chaos geben.
Deswegen kann der Austritt verschoben werden,
bis ein Vertrag ausgehandelt ist.

Andere Menschen sagen:
Es ist schon fast drei Jahre her,
dass die Menschen für den Brexit gestimmt haben.
Jetzt muss das Land endlich austreten.
Das geht auch ohne einen Vertrag.
Diese Option wird ‚No-Deal-Brexit‘ genannt.

Manche EU-Politiker hoffen, dass der Brexit am Ende abgesagt wird.
Auch viele Menschen in Großbritannien hoffen das.
Diese Brexit-Gegner würden gerne noch einmal abstimmen.
Sie hoffen, dass manche Menschen ihre Meinung geändert haben.
Dann könnte Großbritannien doch noch in der EU bleiben.

Mehr Informationen zum Brexit gibt es hier:
einfachPOLITIK: aktuell. Wann kommt der Brexit?

PDF-Icon Artikel als PDF zum Download

Zurück zur Startseite: einfach POLITIK. Lexikon in einfacher Sprache

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln