Presse

Presse sind: Zeitungen und Zeitschriften.

Der Begriff Presse beschreibt manchmal auch anderen Medien.
Zum Beispiel: Radio oder Fernsehen.
In der Presse gibt es Neuigkeiten und Informationen zu wichtigen Themen.
Zum Beispiel: Nachrichten aus der Politik.
Journalisten und Journalistinnen berichten
in Zeitungen, Zeitschriften, dem Radio oder Fernsehen
über Neuigkeiten und Informationen.
So erfahren die Bürger und Bürgerinnen davon.
Journalisten und Journalistinnen schreiben oder sagen
auch ihre Meinung.
Zum Beispiel, ob sie einen Vorschlag der Regierung gut oder schlecht finden.

Die Presse ist darum ein wichtiger Teil einer Demokratie.
Sie hat einen Einfluss darauf,
welche Informationen Bürger und Bürgerinnen bekommen.
Durch die Presse erfahren sie, was geschieht.
Und was andere Menschen darüber denken.
So können sich Bürger und Bürgerinnen eine Meinung bilden.
Deswegen wird gesagt:
Die Presse ist die "vierte Gewalt" in einer Demokratie.
Die anderen Gewalten sind:
Legislative, Exekutive und Judikative.

In Deutschland gilt die Pressefreiheit.
Das bedeutet:
Niemand anderes darf darüber bestimmen
was geschrieben wird.
Man sagt dazu: Eine Zensur findet nicht statt.

Allerdings muss sich auch die Presse an Gesetze halten.
Die Presse darf zum Beispiel keine Lügen verbreiten.
Aufgepasst: Es gibt auch erfundene Nachrichten.
Ein anderes Wort dafür ist Fake News.
Deswegen gilt:
Die Nachrichten immer prüfen.
Tipps dazu gibt es hier: einfach POLITIK aktuell: Fake News

Grafiken dazu gibt es hier.

PDF-Icon Artikel als PDF zum Download

Zurück zur Startseite: einfach POLITIK. Lexikon in einfacher Sprache

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln