30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren

Verordnung

1) V. bezeichnet eine Rechtsnorm, die (im Gegensatz zu Gesetzen) von der Exekutive etabliert wird ( Regierungen, Ministerien, Verwaltungsbehörden). V. werden zur Durchführung oder Ergänzung bestehender Gesetze erlassen, dürfen nicht gegen Gesetze verstoßen (Gesetzesvorrang) und sind (im Gegensatz zu Anordnungen) allgemein verbindlich.

2) Eine V. [engl.: regulation] ist in der Europäischen Union ein Rechtsakt, der allgemeine Geltung besitzt und verbindlich und unmittelbar in jedem EU-Mitgliedsstaat gilt (ugs. auch das »Europäische Gesetz« genannt).

Siehe auch:
Gesetz
Exekutive
Regierung
Ministerium
Europäische Union (EU)
Europarecht

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln