Deutschland in Daten



Binnenhandel und Außenhandel

Güterzug im osthessischen Heringen. (© picture-alliance)


Markus Lampe/Nikolaus Wolf



Die deutsche Wirtschaft erlebte seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts eine einschneidende Transformation zur international integrierten Marktwirtschaft. Mit dem zunehmenden Austausch von Gütern stieg auch die wirtschaftliche Bedeutung des Groß- und Einzelhandels. Zwei Globalisierungsschübe im späten 19. Jahrhundert und in der Nachkriegszeit führten zu einer zunehmenden Einbindung Deutschlands in den Welthandel und besonders den Europäischen Binnenmarkt.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln