zurück 
28.3.2019

Projekt "Extreme Out": Abschlussdokumentation mit Handlungsempfehlungen

Empowerment statt Antisemitismus

Zum Projekt "Extreme out – Empowerment statt Antisemitismus" ist im März 2019 eine ausführliche Abschlussdokumentation erschienen. Sie enthält unter anderem eine Analyse des Themas "Antisemitismus bei muslimischen Jugendlichen in Deutschland".

Darüber hinaus stellt sie die zentralen Module und Kerninhalte des Projekts vor und gibt Handlungsempfehlungen für die politische Bildungsarbeit.

Ziel des dreijährigen Projekts war es, antisemitische Einstellungen bei Jugendlichen mit muslimischer Glaubenszugehörigkeit zu beleuchten und zu bearbeiten – um die Jugendlichen anschließend dabei zu unterstützen, sich als selbstbestimmt sowie als Teil der bundesdeutschen Gesellschaft zu begreifen (Empowerment).

Projektträger sind der Liberal-islamische Bund e. V. und das Ibis Institut für interdisziplinäre Beratung und interkulturelle Seminare. Gefördert wurde das Modellvorhaben vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge; durchgeführt wurde es an Schulen in Dinslaken und Duisburg.

Zum Download des Berichts: www.lib-ev.de.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln